Anke Cibach

1949 in Hamburg geboren, lebt als Psychologin und Autorin in Stade. Sie hat Kinderbücher und
Kriminalkurzgeschichten veröffentlicht sowie mehrere Krimi-Anthologien herausgegeben.

La Paloma für den Mörder (Hamburg-Krimi)
(erschienen Mai 06 - Medien Contor Elbe Verlag - 221 S - ISBN 3938097051 / 10,90 €)

Der undurchsichtige Tod eines Hamburger Hafenlotsen stellt Kriminalkommissar Bruno Bär und seine Kollegin Syvia Prüss vor ein Rätsel. Wenig später sterben weitere Mitglieder der Brüderschaft. Gibt es einen psychopathischen Serienmörder, der es ausgerechnet auf Hafenlotsen abgesehen hat? Oder gibt es vielleicht Verbindungen zwischen den getöteten Lotsen? Wo liegt das Motiv? Und: Welche Rolle spielt das Seemannslied La Paloma? All diese Fragen durchziehen die Ermittlungen der beiden Hamburger Kripobeamten in diesem Psychothriller. Eine endgültige Antwort darauf finden sie erst während des Hafengeburtstages nach einer spektakulären Aktion in einem Kellergewölbe in der Speicherstadt...

  Anmerkung:
Die Autorin nimmt ihre Leserschaft mit nach Hamburg. In diesem Buch wird es Maritim. Hier herrschen, Hafenkneipen, Chantys, Lotsen und das Lied "La Paloma". Eigentlich ein schöne Atmosphäre, doch wer die Autorin kennt, der weiß was sie liebt. Mord! Mord in der Brüderschaft der Lotsen, einer Institution die ins Wanken gerät und dazu eine Hauptprotagonistin die schwankt zwischen ihrem Beruf und Liebe. Viele Verwicklungen, jede Menge Geheimnisse und noch mehr "La Paloma" erwarten den Leser.
Fazit: Spannung und Gänsehaut. Maritimer Krimi mit viel Flair. Empfehlenswert!

zur Geschichte:
Kriminalkommissar-Anwärterin Sylvia Prüss befindet sich noch im Krankenstand. Vor einem Jahr konnte sie nicht den finalen Rettungschuß abgeben, um einem Kollegen das Leben zu retten. Doch sie hat ihr Leben wieder in den Griff bekommen und den letzten Kick holt sie sich bei Ratten-Hans, den sie in der Hafenkneipe "Blauer-Hering" kennen lernte. Hier regiert Wirtin Ellen und das Lieblingslied ist "La Paloma", wobei das Lied in allen Sprachen der Welt gespielt wird. Für viel ist diese Kneipe ein zu Hause, ein Treffpunkt. Wirtin Ellen lebt für ihre Kneipe und ihre Menschenrechtsorganisation, die versucht blinden Passagieren von Schiffen ein Bleiberecht zu verschaffen. In der Kneipe ist der Stammtisch der Lotsenbrüder gut besucht und noch immer ist das Thema der Absturz von John Eysing. Plötzlich bricht einer der Lotsen zusammen und ist tot. - Sylvia verbringt die Nacht mit Hans Bielfeldt und am morgen ist alles anders. Sie meldet sich gesund und ist wieder im Einsatz. Ihr Chef, Hauptkommissar Bruno Bär, kümmert sich um den Toten im "Blauen Hering", Kurt Meibohm. Er wurde mit Rattengift getötet. Somit beginnt für Sylvia der Dienst gleich mit einem Toten und mit einer Notlüge, denn ihr Privatleben geht niemanden etwas an. Hans Bielfeldt gerät in die Ermittlungen der Kripo. Aber nicht nur er macht sich verdächtig, auf Meilin hat so manches dunkle Geheimnis. Die Station der Lotsen - Seemannshöft - bringt wenig neue Erkenntnisse, dafür den nächsten Toten... und wieder das Lied "La Paloma". Wer jagt hier wen und warum? Kurz vor dem Hafengeburtstag verschwindet ein weiterer Lotse und es gehen jede Menge Drohungen ein... Sylvia bekommt Zweifel, ob sie wirklich schon diensttauglich ist... so manches wächst ihr über den Kopf...

(10.11.06) ****

   
   
Das Haus hinter dem Deich (Roman)
(erschienen Sept. 05 - Knaur Verlag - 350 S - ISBN 3426629011 / 7,95 €)

Birte Suhrfleth, die als Blütenkönigin ihre Heimat, das Alte Land, in ganz Europa repräsentiert, kehrt zur Beerdigung ihrer geliebten Großmutter nach Hause zurück. - Doch hier ist nichts mehr so, wie es einmal war: Ihr Bruder Jan liegt in ständigem Kampf mit seinem gestrengen Vater und soll eine Frau heiraten, die er nicht liebt. Als Birte im Nachlass ihrer Großmutter ein altes Tagebuch findet, kommt sie einem wohl gehüteten Familiengeheimnis auf die Spur...

  Anmerkung:
Man kann sagen, dass die Autorin Anke Cibach im Genre Krimi so firm ist wie im Romanbereich. Sie hat einen liebevollen Familienroman geschrieben und ihn in eine wunderschöne Landschaft - Das Alte Land - gelegt. Vordergründig geht es in der Geschichte um die Liebe und wie zwei Menschen zueinander finden und sich wieder verlieren. Doch auch die Familiengeschichte mit Intrigen und Lügen spielt eine große Rolle. Ein Buch voller Romantik und Tragik.
Fazit: Lesenwert! Ein Roman zum Träumen und voller Gefühle.

zur Geschichte:
Ein großes Ereignis geschieht an Birte Suhrfleth 8. Geburtstag. Der kleine Hannes ertrinkt im Alter von 3 Jahren. Vater Heinrich kommt darüber nie hinweg, Mutter Gesine sucht immer öfter die Kirche auf, Bruder Jan geht seinen eigenen Weg und Oma Erna versucht alle zusammen zu halten. An diesem 8. Geburtstag bekommt sie von ihrem geliebten Bruder ein Medaillon, dass sie durch ihr Leben begleitet. - Mit 26 Jahren wird Birte Blütenkönigin. Sie selbst ist Tochter eines großen Obsthofes und nimmt die Repräsentationen in ganz Deutschland wahr. Während dieser Zeit befreundet sie sich mit Marion und Geli an. Noch bevor das Jahr um ist, verstirbt Oma Erna. Dabei hatte Birte gerade erst Christian kennen gelernt und freute sich auf ihre erste Liebe. Doch die Familie geht vor... immer... und Birte kann sich nicht entscheiden. Soll sie mit Christian fortgehen? Soll sie den Obsthof übernehmen? Und was steht im Tagebuch der Großmutter...

(12.05.06) ****

   
   
Das Phantom vom Fischmarkt
(erschienen Juni 04 - Hamburger Abendblatt (schwarze Hefte) - 63 S - ISBN 3921305365 / 3,00 €)

Die Angst geht um auf dem Hamburger Fischmarkt. Zwei Menschen sind ermordet worden, ohne ersichtliches Motiv. Was soll die schwarze Maske bedeuten, die neben den Toten liegt? Ist der Täter geistig verwirrt? Zumindest irritiert ist Hauptkommissar Bruno Bär, der sich keinen Reim auf die Taten machen kann. Weiß der kleine Taschendieb Elmar mehr, als er zu sagen bereit ist? Den Täter schert das alles wenig, er geht unbeirrt seinen Weg...

  Anmerkung:
Die Autorin hat einen ansprechenden, verwickelten und zum größten Teil auch spannenden Kurzkrimi geschrieben. Ihren Täter hat sie sehr gut versteckt, denn sie legt viele falsche Spuren. Doch das Ende ist wie die Auflösung einer Großveranstaltung. Plötzlich rennen alle in verschiedene Richtungen und was bleibt für den Leser... leider nur der Täter... was wurde aus Bruno und Hilde?
Fazit: spannender Kurzkrimi aus Hamburg

zur Geschichte:
Auf dem Fischmarkt hat es in den letzten 4 Wochen 2 Tote gegeben und noch immer haben Kommissar Bär und seine Assistentin Sylvia keine Spur. Der erste Tote war ein Familienvater aus Hamburg und der zweite Tote ein Tourist aus Essen. Wo besteht der Zusammenhang für diese Taten? Weshalb die schwarze Maske? - Gerda Wohlfahrt, Inhaberin eines Reisebusunternehmens fährt mit einer Gruppe zum Hamburger Fischmarkt. Im Bus befindet sich auch das Ehepaar Bruno und Hilde Stahl. Schnell mit allen Mitreisenden bewusst, wer hier die Hosen an hat, und manch trauriger Blick geht zum Gemahl. Die Marktschreier sind bereits da, und bald wird die Fischmarkthalle öffnen. Elmar, ein kleiner Dieb schleicht auf dem Fischmarkt umher, Elfi von der Kaffeebude erwartet ihre Gäste, und die Polizei hält Ausschau nach dem Mörder. - Bruno Stahl hat Kontakt aufgenommen zu einem Auftragsmörder und will sich mit ihm treffen. Hilde muss sterben, er will seine Ruhe. - Hilde Stahl hat seit 2 Jahren ein Verhältnis mit einem alten Jugendfreund und der hat ihr eine Waffe besorgt. Sie soll ihren Mann töten, um endlich frei zu sein. Doch Hilde hat Angst, verkauft die Waffe an Elmar und büsst dabei noch ihr Handy ein... ihr Mann gerät in einen Zuhältermord... und Zorro, kleidet sich erstmal ein und wählt die Opfer aus...

(01.08.04) ***

   
   

Rat der Raben (Wendland-Krimi)
(erscheint Mai 04 - Prolibris Verlag - 208 S - ISBN: 3-935263-23-6 /  11,00 EUR)

Bea Puvogel, frisch berufene Privatdetektivin, übernimmt im Wendland die Vertretung in einer Praxis für Lebensberatung. Kaum angekommen, gerät sie in einen Strudel von Ereignissen, in der die Sprengung eines Mobilfunk- Sendemastes, moderne Gentechnologie, das geheime Wissen der Landfrauen und ein Toter eine wichtige Rolle spielen.
Mit Humor, Spürsinn, Durchhaltevermögen und ihrem geliebten Smartie geht Bea ihren Ermittlungen nach und durchdringt das wendische Schweigen, bis sie den Mord aufgeklärt hat und das dunkle Geheimnis der kleinen Gitti, ihrer wichtigsten Helferin im Dorf, lüften kann.

  Anmerkung:
Ein Stück aus dem Kuriositätenkabinett und hoffentlich nicht aus dem Wendland. Bei aller Liebe zur schriftstellerischen Freiheit eines Autors klingt dieser Plot nur seltsam, unwahrscheinlich und aus dem Reich der Märchen. Es ist sicher interessant für den Leser, wenn eine Story 1 oder auch 2 Personen bringt, die "merkwürdig" sind. Aber in dieser Geschichte sucht man nach den "normalen" Menschen schon fast händeringend. Da gibt es Harald - der Geister vertreibt und Stücke aufführt, Karl May - der Schäfer und Erfinder, Vera - Friseuse und kaum Mutter, Ulli - Esoterik, Lebensberatung und Tees aller Art, Gisela - die dringend einen Verführer für ihren Mann sucht, Britta - Künstlerin und Haschexpertin, Gitti - die ohne Vater und voller Geheimnisse ist, Heinrich - der das Bordell liebt, Elli, der Klub der Raben und die Gifte und, und, und... Dazu kommt noch Bea Puhvogel, die Detektivin und ihr Smart. Es ist unterhaltsam zu lesen, an vielen Stellen zum Schmunzeln, beinhaltet eine Leiche, viele Verdächtige, aber die Spannung muss man suchen. Fazit: Ein Krimi zum wundern, staunen und lächeln

zur Geschichte:
Bea Puhvogel, frisch geschieden ist mit ihrem Smart auf den Weg ins Wendland um ihrer Freundin Ulli unter die Arme zu greifen. Bei ihrer Ankunft ist diese schon abgereist und nur Harald und Karl May begrüßen sie. Harald nutzt die Scheune und ist Geisterjäger. Karl May ist Schäfer und am Abend ihrer Ankunft volltrunken. Bea, die ein Fernstudium als Privatdetektivin absolviert hat möchte im Wendland heimisch werden. Ein Absinth verhilft ihr zum ersehnten Schlaf und einem fürchterlichen Erwachen. Der defekte Spülkasten im Bad beschert ihr ein Buch mit Ledereinband, geziert mit einem Raben. Warum hat Ulli es versteckt? Zum Frühstück hört sie von einem Toten und wird zur Vorsicht ermahnt bei der Herausgabe von Tee. Ullis Praxis für Esoterik und Lebensberatung wird von Bea noch erweitert um detektivische Fähigkeiten. Ihre erste Klientin ist Elli Behncke. Bea soll ihrem Neffen, Dietrich Behncke, den Mord an einem Pfau nachweisen. Als Bezahlung gibt es einen toten Hahn. Die kleine Gitti Breezel soll den Schlaftee holen, doch Bea ist vorsichtig. Die alten Breezels tauchen auf und möchten die Karten befragen, ob sie ihrem Sohn die Schlachterei übergeben sollen... und dann kommt noch Gisela Breezel und möchte eine Prüfung für ihren Mann... Das Wendland ist voller Überraschungen. Bea will ihren ersten Fall lösen - der Pfau... und stolpert bei Elli Behncke über die Leiche von Dietrich Behncke....

(08.06.04) ***

   
   
Stumme Schreibe auf dem DOM (Hamburger Kurzkrimi)
(erschienen August 03 - Hamburger Abendblatt (schwarze Hefte) - 63 S - ISBN 3921305101 / 3,00 Euro)

Manuela ist erst acht und lebt allein mit ihrer Schwester Sandra, seit die Mutter eines Tages verschwand. Sandra nimmt manchmal Kerle mit aufs Zimmer. Manuela geht lieber auf den Dom. Dort aber liegt Unheil in der Luft. Zwielichtige ypen mischen mit - der Glatzenmann etwa und Catcher-Fiete. Zufällig kommt Manuela einem dunklen Geheimnis auf die Spur - und gerät in höchste Gefahr.

  Anmerkung:
Der Autorin ist es gelungen auf 63 Seiten einen spannenden, dramatischen Krimi zu schreiben. Die Geschichte ist flüssig erzählt und sehr verständlich. Besonders ihre jüngste Mitspielerin ist wunderbar in Szene gesetzt mit ausgezeichneten Dialogen. Mit ihr zittert der Leser, ob sie rechtzeitig aus der Gefahrenzone entfernt werden kann.

Manuela, 8 Jahre alt, hat keine Lust auf Schule. Sie geht lieber auf den DOM, obwohl ihre Schwester Sandra, selbst noch nicht Volljährig das nicht gutheißen würde. Seit kurzer Zeit ist die Mutter verschwunden und Sandra lässt sich immer öfter mit Männern ein, die sie auch mitbringt. Hanjo, der die Kneipe "Korken" am DOM besitzt mag das Mädchen sehr und hat ihr für bestimmte Gegenleistungen einen kleinen Dackel versprochen. Aber auch beim Glatzen, den sie heimlich beobachtet hat, konnte sie einen Hund entdecken der auf einem Tisch lag. Ganz still.

Glatze ist auf dem DOM hängen geblieben und einer der Großen dort. Ihm ist es recht, als er den heruntergekommenen Catcher-Fiete, der vor 18 Jahren verschwunden ist vom DOM, wieder trifft. Er stachelt ihn dazu an, einen Mord zu begehen. Aber Glatze verfolgt nur seine eigenen Interessen. Er muss einen Mitwisser loswerden um seinen großen Plan zu verwirklichen. Und auf einmal ist die kleine Manuela verschwunden...

(08.12.03) ****

   
   

Anthologien:

Billie Rubin - Tatjana Kruse (Hg.) Tatort Kanzel Okt. 04 Wittig Verlag Maden werden dein Bett sein ****
Ina Coelen - Ingrid Schmitz (Hg.) Tödliche Touren Okt. 03 Leporello Verlag Kalt erwischt in Kranenburg *****
Volker Albers (Hg.) Mordsjubiläum Aug. 03 Scherz Verlag Witwe auf Widerruf ****
Ingrid Schmitz - Ina Coelen (Hg.) Teuflische Nachbarn Juli 01 Scherz Verlag Bis Dein Auge bricht ****

 

Home Bücherverzeichnis Autoren A-Z Bewertungen Verlage Neuerscheinungen Foren Links

© Caren Löwner