Uta-Maria Heim

Totschweigen
(Febr. 07 - Gmeiner Verlag - 228 S - ISBN 3899777048 / 9,90 €)

Sie war schön, sie war jung, sie war unschuldig. Doch sie musste sterben. 22 Jahre nach dem Fund der "Kofferleiche" kann sie endlich identifiziert werden. Petra Clauss, ein 15-jähriges Mädchen aus Schramberg, wurde ermordet, zerstückelt und in drei Koffern verteilt im Stuttgarter Rosensteinpark abgestellt. Die LKA-Ermittler Anita Wolkenstein und Timo Fehrle müssen erfahren, dass der Identifizierungserfolg bei der Familie des Opfers auf wenig Gegenliebe stößt. Niemand hat mehr Interesse daran, an den alten Wunden zu rühren.

  Anmerkung:
Irgendwann taucht in diesem Buch das Wort "Orakel" auf und das passt auf den kompletten Plot vom Anfang bis zum Ende. Irgendwo hinter den vielen Worten, den gehauchten Worten und Andeutungen steckt eine Geschichte. Ein Teil spielt vor 20 Jahren, ein weiterer Teil gehört in die Nazi-Zeit. Die Autorin versteht es mit Worten umzugehen, und würde man nicht genau wissen, dass sie Schriftstellerin ist, so könnte sie auch durchaus Politikerin sein. Sie sagt viel und sagt nichts. Der Leser reimt sich irgendwann, irgendwie und irgendwo eine Geschichte zusammen, die stimmen könnte, oder auch nicht. Das Grausamste an diesem Buch: Das Ende ist ein "Orakel". Keine Ahnung, kein Durchblick, einfach Ende.
Fazit: Wer Orakel liebt, liebt dieses Buch.

zur Geschichte:
Kann ich nichts beitragen, denn der Plot ist mir völlig verschlossen geblieben. Jede Menge Protagonisten, inklusive Familien und schwieriger Kinder, Scheidungen. Aber die Story? ???

(30.04.07) **

   
   
Dreckskind (Stuttgart-Krimi)
(erschienen Febr. 06 - Gmeiner Verlag - 373 S - ISBN 3899776615 / 9,90 €)

Eine heile Welt gerät aus den Fugen: Vor einem halben Jahr wurde die siebenjährige Aranca brutal ermordet. Noch immer fehlt vom Täter jede Spur. Jetzt ist der sechsjährige Emil verschwunden. Bei der Stuttgarter SOKO liegen die Nerven blank - hat derselbe Psychopath wieder zugeschlagen? Als ein Kinderskelett gefunden wird, stehen die Ermittler vor neuen Rätseln...

  Anmerkung:
Man sollte dieses Buch nicht unbedingt als Krimi einstufen. Vielmehr handelt es sich hier um einen Familiensaga der Extraklasse. Nur wer die Vergangenheit kennt, kann die Gegenwart verstehen, und die wiederholt sich mit der Vergangenheit. So brutal und grausam wie es sich anhört, liest sich auch dieses Buch. Spannend und voller Geheimnisse, die erst nach und nach an die Oberfläche treten und die Kriegszeit mit der Nachkriegszeit und der Gegenwart vermischen. Am Ende muß der Leser damit Leben, dass viele Fragen offen bleiben zu einzelnen Protagonisten.
Fazit: Eine phantastische Familiensaga. Empfehlenswert!

zur Geschichte:
Kriminalhauptkommissar Timo Fehrle, zuständig für Sexualdelikte in Stuttgart kommt gerade aus einem kurzen Familienurlaub zurück. Auch nach 6 Monaten könnte der Mörder von Arnaca Burlic nicht gefasst werden. Das geht ihm immer noch nah, denn schließlich fand er die Leiche. - Mit seiner Chefin, Kriminaloberätin Anita Wolkenstein geht Fehrle zum Essen. Dabei stossen sie auf einen Artikel in der Zeitung. Der 6jährige Emil aus Schönbrunn ist verschwunden. Besteht hier ein Zusammenhang zum Fall Aranca? - Emil Walz verschwand nach einem Volksfest und sein Vater versinkt in Trauer. Tochter Elke versucht in die Schule zu gehen, doch die Journalisten stehen vor dem Haus. Noch ermittelt Heike Hutt im Fall Emil. Sie spricht mit Urgroßmutter Martha klaiber und Großmutter Brunhilde Hetzinger. Doch die schweigen, verschweigen. Die Mutter von Emil, Sybille Walz befindet sich in geschlossener Anstalt. - In Stuttgart überlegt man, ob die Fälle zusammen gehören und versucht mit der Polizei vor Ort Lösungen zu finden. Anita Wolkenstein glaubt an einen Serienkiller, doch Timo Fehrle spürt einen familiären Zusammenhang. Obwohl er immer wieder die Namen Svetlana Burlic, Aranca Burlic und ein kleines Kreuz in Spiel bringt, findet bei der Familie Walz/Hetzinger/Klaiber kein Wiedererkennen statt. Svetlana Burlic glaubt, dass ihr Bruder Stanco und sein Drogenring hinter dem Tod von Aranca stecken... doch die erste wichtige Spur führt ins Haus Walz: dort war Svetlana Burlic Aupair-Mädchen und verließ schwanger das Haus...

(07.09.06) ****

   
   

 

Lisa Kuppler (Hg.) Mord isch hald a Geschäft Okt. 03 Ariadne Verlag Und überall sind Segelboote ***

 

Home Bücherverzeichnis Autoren A-Z Bewertungen Verlage Neuerscheinungen Foren Links

© Caren Löwner